Barren-Handys

Die besten Barren-Handys im Vergleich

  Empfehlung     Preistipp  
Zuletzt aktualisiert am 05.06.2018
Top 1
Nokia 6300
Top 2
Samsung GT-B2710
Top 3
Nokia Asha 300
Top 4
Nokia 100
Top 5
Nokia 3720 classic
Modell Nokia 6300 Samsung GT-B2710 Nokia Asha 300 Nokia 100 Nokia 3720 classic
Bewertung
EMPFEHLUNG
1,2
sehr gut
03/2014
EMPFEHLUNG
1,4
sehr gut
03/2014
EMPFEHLUNG
1,6
gut
03/2014
EMPFEHLUNG
1,7
gut
03/2014
EMPFEHLUNG
1,9
gut
03/2014
Display 2 Zoll
320 x 240
2 Zoll
320 x 240
2,4 Zoll
320 x 240
1,8 Zoll
160 x 128
2,2 Zoll
320 x 240
Ausführungen 5 Farbvarianten 2 Farbvarianten 3 Farbvarianten 2 Farbvarianten 2 Farbvarianten
Digitalkamera 2 Megapixel
1.600 x 1.200
2 Megapixel
1.600 x 1.200
5 Megapixel
2.560 x 1.920
Nein 2 Megapixel
1.600 x 1.200
Speicherkarte Ja Ja Ja Nein Ja
Musik-Player Ja Ja Ja Nein Ja
Bluetooth Ja Ja Ja Nein Ja
Internet Ja Ja Ja Nein Ja
Gesprächszeit 2,5 Stunden 19 Stunden 6,9 Stunden 6,7 Stunden 7 Stunden
Standby-Zeit 300 Stunden 600 Stunden 576 Stunden 600 Stunden 450 Stunden
Gewicht 91 Gramm 116 Gramm 85 Gramm 70 Gramm 94 Gramm
Vor-/Nachteile
  • großes Display
  • gute Digitalkamera
  • geringes Gewicht
  • schwacher Akku
  • großes Display
  • gute Digitalkamera
  • sehr guter Akku
  • recht schwer
  • großes Display
  • sehr gute Kamera
  • geringes Gewicht
  • sehr preiswert
  • einfache Bedienung
  • geringes Gewicht
  • keine Kamera
  • kein Multimedia
  • großes Display
  • gute Digitalkamera
  • guter Akku
Zum Angebot
ab 69,00
ab 145,00
ab 72,00
ab 49,80
ab n.v.

Ratgeber

Praktische Tipps und Hinweise
Samsung Barrenhandy© Samsung / Outdoor-Barrenhandy von Samsung

Manche glauben, das gute alte Handy habe ausgedient. Die meisten verkauften Mobiltelefone heute sind Smartphones, also vollwertige Hosentaschencomputer mit Touchscreen statt mit Tasten. Aber am Ende ist das gute alte Handy noch lange nicht. Wer sich aktuelle Modelle anschaut, findet immer noch eine Menge Charme – und Modelle mit echten Vorzügen für bestimmte Kundengruppen.

Warum klassische Handys immer noch gut sind

Smartphones haben viele Vorteile. Aber längst hat sich der Griff dazu verselbstständigt. Dabei gibt es viele Kunden, die mit dem guten, alten Barren-Handy besser bedient wären. Anwender, die das Internet nicht nutzen, die eigentlich wenig telefonieren, kaufen ebenso Smartphones. Weil sie es nicht besser wissen?

Samsung HandyIm größten Unterschied zwischen altem Handy und neuem Smartphone liegt auch ein großer Vorteil. Das klassische Handy hat weniger Bildschirm, aber echte Knöpfe. Und es gibt einen guten Grund, warum immer noch viele Anwender auf Knöpfe schwören. Sie lassen sich eindeutig bedienen. Man vertippt sich weniger. Und bestimmte Befehle, etwa das Abnehmen, gehen schnell automatisch und ohne Hinschauen von der Hand, wenn man weiß, welche Tasten wo sind.

Mit dem Verzicht auf unnötige Funktionen und ein Riesendisplay geht auch eine bessere Akkuleistung einher. Schon zwei Tage Standby gelten bei Smartphones als gute Marke. Klassische Handys können das Mehrfache.

Der kleinere Formfaktor bringt weitere Vorteile mit sich. Block-Handys passen in jede Hosentasche. Sie sind außerdem in der Regel robuster. Ist der Bildschirm kleiner, verkratzt er nicht so schnell. Und selbst wenn er nicht mehr so brillant aussieht, wie am ersten Tag, ist das nicht so schlimm; schließlich starrt man nicht den halben Tag darauf.

Und natürlich haben die die klassischen Handys einen ganz großen Trumpf. Sie sind deutlich billiger, als ihre hochgezüchteten Verwandten. Warum also für etwas bezahlen, dass man nicht braucht?

Warum klassische Handys immer noch nicht schlecht sind

Handys können vielleicht keinen Computer ersetzen. Aber vieles, was Menschen heute mit ihren Smartphones machen, klappt auch mit den passenden Barren-Handys ganz wunderbar. Oft genug wissen Anwender einfach nicht, dass es geht.

Videos mag man auf dem kleinen Bildschirm eines Handys nicht so gern anschauen, auch wenn es mitunter ginge. Aber vor allem das Musikhören kann mit Knöpfen statt Touchscreen sogar besser über die Bühne gehen. Natürlich muss man dann auf ein Modell mit Kopfhörerbuchse und genügend Speicherkapazität achten. Eine hohe Hürde ist das allerdings nicht.

Fotos und Videos haben die Menschen schon lange vor dem Touchscreen geschossen. Die besten Kamera-Handys sind heute zwar Smartphones, aber auch unter den klassischen Barren-Handys finden sich Modelle, die gute Schnappschüsse machen. Auf keinen Fall gut genug sind allerdings Modelle, die nur in VGA-Auflösung fotografieren. Ein paar Megapixel sollten es schon sein. Und die passende Schnittstelle muss her, um die Bilder vom Handy herunterzuholen – am besten klappt es per USB.

Auch viele Sonderfunktionen findet man hier genauso, wie bei der teureren Konkurrenz. Wer etwa gelegentlich reisen muss, oder Geschäftliches und Privates trennen will, der ist mit einem Dual-SIM-Handy gut bedient. Wer viel unterwegs ist und auf sein Telefon nicht immer ängstlich aufpassen mag, der findet besonders robuste, wasserdichte Modelle.

Maßgeschneidert

Für viele Nutzer sehen klassische Handys vielleicht schlicht altmodisch aus. Aber das Leben ist kein Pausenhof. Wer sich fragt, was er wirklich braucht, der landet mitunter nicht beim Smartphone, sondern beim guten, alten Handy in Barrenform. Auch, wenn die Modelle mitunter spottbillig sind, müssen sie sich nicht anfühlen, wie ein billiger Kompromiss. Gerade für ein paar Euro mehr findet man klassische Handys, die sich richtig edel anfühlen. Kein Wunder – noch vor ein paar Jahren galten sie schließlich als der letzte Schrei in Sachen mobiler Technologie. Und spätestens, wenn man mal eben schnell eine Nummer eingetippt hat, oder eine SMS ohne Rechtschreibfehler verfasst, dann erinnert man sich vielleicht daran, was früher eben doch besser war.