Kinderwagen & Buggys

Die besten Kinderwagen & Buggys im Vergleich

  Empfehlung       Preistipp
Zuletzt aktualisiert am 24.05.2018
Top 1
Quinny Zapp Xtra
Top 2
Quinny Buzz Xtra 4
Top 3
Knorr-Baby Alive 2in1
Top 4
Bergsteiger Capri 3in1
Top 5
Safety 1st Peps
Modell Quinny Zapp Xtra Quinny Buzz Xtra 4 Knorr-Baby Alive 2in1 Bergsteiger Capri 3in1 Safety 1st Peps
Bewertung
EMPFEHLUNG
1,3
sehr gut
07/2015
EMPFEHLUNG
1,4
sehr gut
07/2015
EMPFEHLUNG
1,4
sehr gut
07/2015
EMPFEHLUNG
1,6
gut
07/2015
EMPFEHLUNG
1,8
gut
07/2015
Typ Buggy Buggy Kinderwagen / Buggy Kinderwagen / Buggy Buggy
Altersklasse 0 - 3 Jahre bis 15 kg 0 - 4 Jahre 0 - 4 Jahre bis 15 kg
Gurtsystem 5-Punkt-Gurt 5-Punkt-Gurt 5-Punkt-Gurt 5-Punkt-Gurt 5-Punkt-Gurt
Sitzverstellung Ja Ja Ja Ja Nein
Feststellbremse Ja Ja Ja Ja Ja
Sonnenverdeck Ja Ja Ja Ja Ja
Regenverdeck Ja Nein Ja Ja Nein
Bereifung Hartgummi Gummi Gummi mit Luft Gummi mit Luft Hartgummi
Federung Nein Ja Ja Ja Nein
Abmessungen
Klappmaß
Gewicht
81 x 59 x 102 cm
95 x 42 x 29 cm
8,7 kg
85 x 64 x 101,5 cm
85 x 64 x 37 cm
12,7 kg
119 x 60 x 113 cm
93 x 60 x 40 cm
12,7 kg
95 x 58 x 120 cm
95 x 58 x 30 cm
15 kg
62 x 44 x 98 cm
114 x 26 x 22 cm
4,8 kg
Vor-/Nachteile
  • preiswerter 3-Rad Buggy
  • kompakte Abmessungen beim Zusammenklappen
  • mit Sonnen- und Regenverdeck
  • sehr gute Verarbeitung
  • kaum Rollgeräusche dank Gummi-Reifen
  • für Kinder bis 15 kg Gewicht
  • kann zum Buggy umgebaut werden
  • hochwertige Verarbeitung
  • relativ kompaktes Klappmaß
  • riesieger Lieferumfang
  • gute Preis/Leistung
  • wenig Rollgeräusche dank guter Reifen
  • sehr preiswert
  • sehr leicht und kompakt
  • mit kleinem Sonnenverdeck
Zum Angebot
ab 284,90
ab 329,49
ab 454,43
ab 399,90
ab 33,90

Ratgeber

Praktische Tipps und Hinweise
Knorr Baby Kinderwagen© knorr baby / Der knorr baby Alive Elements Kinderwagen

Welcher Kinderwagen oder Buggy darf es sein? Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual. Und das gilt umso mehr beim Kauf eines passenden Kinderwagens, der sowohl gute Fahreigenschaften als auch gute Sicherheitsmerkmale besitzt. Hier gibt es viele gute Modelle, die sich auf den ersten Blick nur durch den Kaufpreis unterscheiden. Im gehobenen Preissegment erhält man meist eine bessere Gummi-Bereifung, eine bessere Verarbeitung, deutlich mehr Zubehör sowie ansprechende Materialien.

In unserem Kinderwagen und Buggy Test haben wir die zehn beliebtesten Modelle herausgesucht, nach Schwachstellen hin überprüft, bewertet und gegeneinander antreten lassen. Herausgekommen ist ein Ranking nach Punkten, gespickt mit wichtigen Informationen, dass Ihnen dabei helfen soll den für Sie besten Kinderwagen zu finden.

Knorr Baby KinderwagenWer ein Kind erwartet, der tritt ein in eine neue, beängstigende Welt: Von überall prasseln Kaufangebote auf die werdenden Eltern ein. Und immer schwingt das schlechte Gewissen mit. Wer will schon sparen? Man will doch dem eigenen Nachwuchs nur das Beste gönnen.

Mit solchen Gedanken im Hinterkopf kann man einen mäßig praktischen Designerkinderwagen für über 1000 Euro kaufen. Man kann sich aber auch ganz bewusst und nüchtern fragen, was man wirklich braucht. Das wird nicht nur billiger, damit sind am Ende auch alle glücklicher. Aber worauf kommt es bei einem Kinderwagen überhaupt an?

Grundlagen: Nicht nur Sicherheit

Wer in Deutschland einen neuen Kinderwagen bei einem seriösen Händler kauft, der sollte sich vielleicht nicht ganz so entsetzlich fürchten. Große Sorgen sind gerade für werdende Eltern ganz normal. Aber in Deutschland gelten vergleichsweise strenge Auflagen, was Sicherheit und Schadstoffgehalte von Kinderwagen angeht. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte freilich vorab Tests und Erfahrungsberichte studieren.

Im Fachhandel ist häufig der Rat zu hören, deutsche Hersteller zu bevorzugen. Tatsächlich besitzen Unternehmen wie Hauck, Hartan und Teutonia einen guten Ruf. Aber Tests zeigen immer wieder, dass auch andere Länder gute Kinderwagen herstellen können.

Im herkömmlichen Kinderwagen liegt das Kind, entweder in einer fest installierten Wanne, oder in einem herausnehmbaren Korb. In einem Buggy sitzt das Kind. Natürlich gibt es auch Kombikinderwagen, die beide Funktionen verbinden. Die sind schnell teurer, und nicht immer praktischer.

Große Fragen für Kinderwagen

Der Weg zum idealen Kinderwagen muss sich an den eigenen Bedürfnissen orientieren. Modelle mit drei Rädern sind schlanker und beweglicher, Modelle mit vier Rädern laufen und stehen stabiler. Echte Luftreifen machen den Wagen klobiger, können auch mal einen Platten haben, überzeugen aber bei Waldspaziergängen und auf Kopfsteinpflaster. Ungepolsterte Reifen sind dafür schlank und bringen weniger Gewicht auf die Waage. Sie können für die Stadt völlig ausreichen – vor allem, wenn der Wagen ohnehin gefedert ist.

Muss der Wagen öfter in einen Kofferraum verfrachtet werden, sind die Reifen wichtig. Aber auch insgesamt gibt es erhebliche Unterschiede bei der Wagengröße. Wie sind die Abmessungen? Wie groß ist der Wagen eingeklappt? Und kann man den Wagen einigermaßen komfortabel ein- und ausklappen?

Ein Kombimodell aus Buggy und Kinderwagen kann eine tolle Lösung sein. Aber dadurch wird der Wagen oft noch unhandlicher. Die zusätzliche Verstellmöglichkeit macht die Handhabung auch nicht immer einfacher. Und auf keinen Fall sollten mit der Kombilösung Kompromisse verbunden sein.

Buggy von FroggyKleinere Wagen stoßen spätestens bei größeren Kindern an ihre Grenzen – oder umgekehrt. Die Wanne oder Schale mag bei Neugeborenen noch riesig wirken. Aber im ersten Lebensjahr wächst der Mensch beeindruckend schnell. Vor allem, wer große Menschen in der Familie hat, sollte unbedingt auf eine geräumige Liegefläche achten.

Kleine Fragen mit großen Folgen

Eine ewige Richtungsfrage ist die Frage nach der Blickrichtung. Soll das Kind in die Welt schauen, oder lieber auf die Eltern? Anfangs finden viele es schöner, den Blickkontakt zum Nachwuchs zu halten, mit zunehmendem Alter wird aber die Umwelt immer spannender für das Kind. Einige Modelle erlauben den Wechsel der Blickrichtung, aber nicht alle – und die zusätzliche Einstellmöglichkeit kann alles wieder komplizierter machen.

Viele Extras sind nützlich, aber nicht notwendig. Modelle werden mit besonderem Sonnen- oder Windschutz angeboten, haben Stauraum für Einkäufe, oder wenigstens einen passenden Einkaufskorb, kommen mit passender Regenhülle. Solche Zusatzartikel sind nett, und gehören vor allem für stilbewusste Eltern dazu. Wer ein bisschen sparen will, kann solche Artikel aber auch für die meisten Wagen passend und billig nachkaufen.

Ständige Begleiter

Eines haben werdende Eltern selten: Zeit, sich gründlich auf einen Kauf vorzubereiten und zu informieren. Aber ein bisschen Recherche und Selbstbefragung sollte unbedingt anstehen, bevor einfach ein beliebter, teurer, aber unpassender Wagen gekauft wird. Denn mit dem Kinderwagen verbringen Eltern in den ersten Lebensjahren ihres Kindes sehr viel Zeit. Und die sollte von purer Freude geprägt sein, nicht vom Ärger über einen Fehlkauf.